Mediation in Kindertagesstätten

Kiga 1In Kindertagesstätten bilden Familien mit Eltern und Kindern einerseits, eine Einrich­tung mit vielen Kindern, Angestell­ten und Träger andererseits eine Erziehungspartnerschaft.

Wie in anderen Partnerschaften auch fällt das nicht immer leicht:

  • Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist die Ein­richtung ihr Arbeitsplatz, an dem wie in anderen Betrieben Konflikte auftreten. Zugleich erfodert die pädagogische Arbeit mit Kindern Feingefühl und kann schon durch kleine Ärgernisse beeinträchtigt werden.
  • Für Eltern ist die Kita eine wichtige Er­gän­zung der Familie, die das Privatleben beeinflusst. Entsprechend hoch sind manchmal die Sorge in bezug auf die Betreuung des eigenen Kindes und die Anforderungen im Spannungsfeld Familie und Beruf.

Konflikt in der Kita, das heißt meist:

  • Gedanken und Gefühle kreisen vor allem um ein Thema.
  • Die Stimmung ist belastet. Es kostet Mühe, es die Kinder nicht spüren zu lassen.
  • Die Kommunikation fällt auf einmal schwer. Wird noch über alles Wichtige gesprochen?

Beispiele für Mediation in der Kita

  • Teammediation der Mitarbeiterinnen
  • Mediation bei Leitungskonflikten
  • Mediation in Elterngesprächen
  • Mediation mit dem Träger (z.B. bei Bauvorhaben und Umstrukturierungen)

Was ich an konkreter Erfahrung einbringen kann:

  • Ausbildung und Erfahrung in Familien- und betrieblicher Mediation
  • Geschäftsführung und Personalverantwortung in kirchengemeindlichen Kindertagesstätten
  • Mitarbeit im Personalausschuss eines Kinderladens
  • Lebenserfahrung als Vater eines Krippenkindes
  • Familienarbeit als Gemeindepfarrer
  • Zusatzstudium Wirtschafts- und Arbeitsrecht

 Honorar

€ 60.- pro Stunde
bzw. nach Vereinbarung

Informationen als pdf-Datei: Kita-Mediation