Ablauf einer Mediation

Der Mediator vermittelt zwischen den Konfliktpartnern im gemeinsamen Gespräch, das er durch gezielte Fragen strukturiert. Auf diese Weise gibt er den Medianden die Möglichkeit, sich voll auf ihre inhaltlichen Anliegen zu konzentrieren.

1. Ziele und Rahmen

Am Anfang steht die lösungsorientierte Frage: „Was muss in der Mediation geschehen, damit sie hinterher sagen: Das hat sich gelohnt!“ Die Ziele der Teilnehmer und der Rahmen der Mediation werden besprochen.

2. Hintergründe verstehen

Im Herzstück der Mediation geht es um den unteren Teil des Konflikt-Eisbergs. Themen und Konfliktsituationen sowie die damit verbundenen Wahrnehmungen, Gedanken und Emotionen werden beleuchtet und so die Bedürfnisse der Konfliktpartner herausgearbeitet.

3. Lösungsideen finden

Nachdem die Konfliktpartner ein Verständnis für die wechselseitigen Bedürfnisse gewonnen haben, werden sie gemeinsam kreativ und über­legen, wie sich möglichst viel davon umsetzen lässt. Oft entstehen dabei Ideen, die zuvor gar nicht im Blick waren.

4. Vereinbarung treffen

Am Schluss werden die offenen Fragen geklärt und konkrete Verein­barungen ausgehandelt.